Vier spannende Fragen an Jochen Schweizer

20160921_Jochen Schweizer

Das zweite Unternehmen, in das Jochen Schweizer investiert hat, war givve®. Das ist mittlerweile vier Jahre her und seitdem ist viel passiert. Mittlerweile hat givve® über 1.000 Unternehmen von seiner MasterCard® begeistert und die 100.000. Prepaid-Karte in Umlauf gebracht. Das haben wir zum Anlass genommen, Jochen Schweizer ein paar Fragen zu seinem zweiten Investment zu stellen und uns noch den ein oder anderen Tipp abzuholen.

givve hat jetzt 100.000 MasterCards im Markt platziert.
Was hat Sie damals dazu bewogen, in givve® zu investieren?

givve® ist für mich ein besonderes Investment, da es zu meinen ersten Investitionen im Start-Up Bereich gehört. Die Gründe dafür waren damals, im Jahr 2012, das äußerst motivierte Gründerteam und das vielversprechende Geschäftsmodell, das dem der Jochen Schweizer Unternehmensgruppe sehr nahe ist.

Die Idee von givve® passte sehr gut zu unserem Konzept, da es einen Ersatz für das klassische Geldgeschenk bietet. Durch diverse Hilfestellungen und unser Know-How, vor allem im Firmenkundengeschäft, konnten wir givve® über das Cash Investment hinaus vielseitig unterstützen.

Was ist Ihnen besonders wichtig, damit Sie in ein Unternehmen investieren?

Für mich sind die Gründer entscheidend. Denn Businessplan, Markt und Produkt oder Dienstleistung sind variabel. Sie verändern sich, müssen sich laufend verändern. Der Gründer, sein Charakter, seine Energie, sein Wille sind die am Ende entscheidenden Faktoren. Er muss bestimmte Führungseigenschaften vorweisen, die nicht jeder hat. Zum Beispiel Empathie und die Fähigkeit, andere zu begeistern und ein Team zusammenzuhalten. Außerdem braucht er die nötige Energie, um die Extrameile zu gehen und muss die Fähigkeit haben, Partner für strategische Allianzen zu gewinnen.

Was würden Sie givve® als Tipp mit auf den Weg geben?

Nicht aufzugeben, denn das ist der größte Fehler, den junge Gründer machen können. Sie müssen die nötige Energie und Bereitschaft aufbringen, hart zu arbeiten und dürfen sich nicht von Rückschlägen entmutigen lassen. Denn letztlich wird man nicht fürs Anfangen, sondern fürs Durchhalten belohnt. givve® ist da auf einem guten Weg.

Sie lieben Abenteuer. Welches Abenteuer oder Teamevent würden Sie givve® empfehlen?

Da givve® seinen Firmensitz in München hat, kann ich einen Firmenausflug in die Jochen Schweizer Arena empfehlen, die im Frühjahr 2017 im Süden Münchens eröffnen wird.

Dort wird es eine stehende Welle zum Surfen, einen Windtunnel zum Fliegen, aber auch einen Outdoor-Bereich und einen eigenen Event-Bereich für Seminare und Tagungen geben.

Gerade bei einem noch jungen Unternehmen, das in kurzer Zeit viele neue Mitarbeiter einstellt, sind Team-Incentives zu empfehlen, die das Gemeinschaftsgefühl stärken und dafür sorgen, dass sich die Teilnehmer untereinander besser kennenlernen.